Ihr Japanischemusik Shop

Die andere Seite des Mondes
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist der Platz der japanischen Kultur in der Welt? Lassen sich Kulturen überhaupt miteinander vergleichen? Das sind zwei der Fragen, die den Japanreisenden Claude Lévi-Strauss umgetrieben haben. Seine Antworten finden sich in seinen Schriften über Japan.Obwohl Lévi-Strauss das fernöstliche Land erst spät in seinem Leben durch eigene Reisen kennengelernt hat, verband ihn bereits seit seiner Kindheit eine tiefe ästhetische Zuneigung zur japanischen Kunst und die japanische Musik war neben der europäischen Klassik die einzige, die ihn berührte. Später beschreibt er Japan als die einzige moderne Gesellschaft, der eine Balance zwischen der Treue zur Tradition und dem rasanten wissenschaftlichen und technischen Fortschritt gelungen ist - ein Beispiel einer humanen Moderne. Die aus diesen Erfahrungen und Betrachtungen gespeiste Zuneigung zu Japan spiegelt sich in den einzelnen Schriften, die das Buch nun versammelt: darunter wunderbare Stücke über den shintoistischen Sakraltanz oderden japanischen Zen-Meister und Maler Sengai, die einen großen, anteilnehmenden Beobachter zeigen.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Joseph Laska (1886-1964)
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Musik hat in den 145 Jahren seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und Österreich stets eine auffallend wichtige Rolle gespielt. Mit der hier in deutscher Übersetzung vorgelegten Biographie des österreichischen Komponisten, Dirigenten und Musikpädagogen Joseph Laska hat der japanische Musikwissenschaftler Kazumi Negishi ein interessantes Kapitel dieser bilateralen Beziehungen vor dem Vergessen bewahrt. Joseph Laska hat im Zuge seiner 12-jährigen Tätigkeit in der Region Kansai (1923-1935) mit dem von ihm gegründeten professionellen japanischen Symphonieorchester nicht nur Symphonien Anton Bruckners in Japan erstaufgeführt, sondern dem japanischen Publikum auch Zugang zu zahlreichen Werken der klassischen europäischen Musik ermöglicht. Darüber hinaus hat er einen nicht unbeträchtlichen Einfluss auf die Musikausbildung in Japan genommen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
X-Mas Contemporary
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

24 Weihnachtslieder des 21. Jahrhunderts 12 Neukompositionen für Bariton und Kammerorchester von Karim Al-Zand, Detlev Glanert, Vanessa Lann, Jobst Liebrecht, Jamie Man, Matan Porat, Olga Rayeva, Michèle Reverdy, Annette Schlünz, José M. Sánchez-Verdú, Manfred Trojahn, Arno Waschk 12 Traditionelle Weihnachtslieder für Bariton, Schlagwerk, Celesta und Klavier arrangiert von Simone Rubino und Dietrich Henschel Was bedeutet Dir Weihnachten? Diese Frage stellt Dietrich Henschel zwölf aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen stammenden Komponisten/innen mit der Aufgabe, ein Werk für Gesang und Ensemble zu schaffen und darin mit musikalischen Mitteln darzustellen, was sie mit Weihnachten verbinden. Dabei ist es freigestellt, ob Religion oder Tradition hier eine Rolle spielt. Auch der distanzierte Blick auf das Thema, Kritik und Satire sind möglich. Erwartungsgemäß fallen die Antworten sehr unterschiedlich aus. Das ensemble unitedberlin mit seinem ?Artistic Advisor? Vladimir Jurowski waren für diese völlig neue Herangehensweise an ein Weihnachtsprojekt sofort zu haben: ?Wir verstehen uns als Galeristen musikalischer Avantgarde. Mit dem Ehrgeiz, für Schöpfer und Rezipienten zeitgenössischer Musik, eine gewinnbringende Situation zu schaffen.? Andreas Bräutigam, Gründungsmitglied und Geiger Auf die 12 modernen Weihnachtslieder folgen 12 traditionelle Lieder. Arrangiert von Simone Rubino und Dietrich Henschel für Bariton, Schlagwerk, Celesta und Klavier. Die Auswahl der Schlaginstrumente ist ausufernd wie verrückt: Marimba, Vibraphon, Thai Gongs, Japanische Trommel, Crotales, Gran Cassa, Congas, Rototoms, Gongs, Pauke, kleine Trommel, Ocean-Drum, Becken, Glockenspiel, Kuhglocken, Fahrradklingel, Axt und Säge sowie Steine und Muscheln. Gedanken zu den Arrangements von Simone Rubino: Vom Himmel hoch da komm ich her ?Also, da kommt jemand von oben zu uns, die wir unten sind. Der bringt Neuigkeiten, so viele und schöne, dass er ganz erregt ist. Das ist doch ein perfektes Storyboard für eine musikalische Neuinterpretation!? Süßer die Glocken nie klingen ?Dazu muss man einem Schlagzeuger nicht mehr sagen? Darf gerne sehr süß sein, aber mit ein bißchen Würze, wie ein Pfefferkuchen.? X-Mas Contemporary & Percussive ist ein Album für überraschungsfreudige Ohren, nachdenkliche Momente und intensive Soundattacken.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Reiki-Hände, 1 Audio-CD
17,45 € *
ggf. zzgl. Versand

Musik für Meditation, Energiearbeit und HeilenREIKI-Hände wurde speziell dafür kreiert, die Erfahrungen bei Reiki-Sitzungen und Einweihungen zu vertiefen. Tibetische und Japanische Klangschalen, Koto & Shakuhachi (japanische Harfe und Bambusflöte), Bansuri (indische Bambusflöte) und Obertongesang.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Der bedeutende Filmkomponist John Williams auf ...
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Seit jeher kreieren Menschen sagenumwobene Erzählungen, um sich von etwas Fremdem einen Eindruck bilden zu können. Geishas verkörpern für die westliche Welt dieses Aussergewöhnliche, dieses Unbekannte, weshalb sich im Laufe der Zeit zahlreiche Mythen um sie spannten. Die Faszination des Geisha-Mythos und die kulturelle Identität er Geisha werden auch in der Arbeit aufgegriffen, die sich daraufhin damit befasst, einen Überblick über den Komponisten John Williams zu geben und sich nach der Beleuchtung verschiedener Aspekte des Films 'Die Geisha' auf japanische Folkoreinstrumente und die Leitmotivik der Komposition konzentriert, welche sich als gelungene Verschmelzung von abendländisch-klassischer und japanisch-traditioneller Musik herausstellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Intermedialität in der japanischen Gegenwartsli...
74,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diese Studie kombiniert zwei grundlegende Fragestellungen miteinander. Anhand repräsentativer Autoren richtet sie den Blick auf die japanische Gegenwartsliteratur und fragt nach einem sinnvollen Zugriff, um den Erzählkonventionen und Traditionsbezügen dieser Texte ebenso gerecht zu werden wie ihrer Innovationskraft und Experimentierfreude. Zugleich leistet sie einen Theorietransfer und erprobt die Anwendbarkeit der in der deutschsprachigen Literatur- und Medienwissenschaft entwickelten Intermedialitätstheorie. Die Textanalysen zu Shimada Masahiko, Yoshida Shūichi und Murakami Haruki verwenden Intermedialität als Analysekategorie für die konkrete künstlerische Praxis und konzentrieren sich auf intermediale Bezüge, also auf Momente, in denen diese Texte andere Medien wie Film, Video, Musik, Malerei, Theater etc. thematisieren, reflektieren oder zum Teil auch imitieren. In ihrer Summe liefert diese Studie neue, differenzierte Einblicke in bislang kaum oder nur unzureichend erforschte Texte. Sie zeigt einerseits, inwieweit intermediale Theorien und Konzepte, die bisher vor allem im Kontext westlicher kultureller Praktiken diskutiert wurden, sich kulturübergreifend beobachten lassen. Andererseits deckt sie Differenzen in der künstlerischen Praxis auf, die auf Spezifika des Japanischen zurückzuführen sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Aikido
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie können wir den Geist des Friedens in uns füttern? Zum Beispiel durch Musik und Tanz, durch bewusstes Atmen und Gebete, durch das Erleben der Natur. Aber auch mit Kampfkunst? Aikido ist eine japanische Kampfkunst, deren Ziel nicht die Bezwingung eines Feindes, sondern das Erlangen einer positiven Haltung ist - frei von Aggression und Angst. Beim Aikido geht es nicht um Gewinnen und Verlieren. Es ist ein Weg der Selbsterfahrung zur Stärkung von Körper, Geist und Seele.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Stimme des Herzens
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 14 jährige Shizuku ist ein cleveres Mädchen und liebt es, zu lesen. Auch in den letzten Sommerferien an der Mittelschule nutzt sie jede freie Minute, um ihre Nase in Bücher zu stecken. Große Freude bereitet ihr außerdem das Übersetzen von Liedtexten ausländischer Pop-Songs ins Japanische. Eines Tages fällt Shizuku auf, dass der Name Seiji Amasawa in allen Büchern auftaucht, die sie in der Bibliothek ausgeliehen hat. Sie sucht und findet den Namen auch in anderen Büchern, die sie erst kürzlich gelesen hat. Jemand anders, jemand den sie nicht kennt, hat also irgendwo genau denselben Büchergeschmack wie sie. Jedes Buch, das sie liest, hat er bereits gelesen und sie ist sich nicht sicher, ob ihr diese Vorstellung gefällt. Am folgenden Tag ist Shizuku auf dem Weg zu ihrem Vater, um ihm sein Mittagessen zu bringen, als sie eine gewöhnlich aussehende Katze entdeckt, die ganz alleine im Zug mitfährt. Zunächst kann sie kaum glauben, dass die Katze wirklich alleine ist, doch als das Tier den Zug an der Station verlässt, an der auch Shizuku aussteigen muss, beschließt das Mädchen, ihr zu folgen. Die zufällige Begegnung mit der Katze führt Shizuku zum Haus Seiji Amasawas. Dort lernt sie eine Familie kennen, die die Musik liebt und die mystische und magische Katze lehrt sie, nach "den verborgenen Schätzen" des Lebens zu suchen. Shizuku träumt davon, Schriftstellerin zu werden und Seiji möchte nach Italien gehen und ein berühmter Geigenbauer werden. Er hat sich an einer Schule in Italien beworben und wartet auf deren Antwort. Dem gemeinsamen Glück von Seiji und Shizuku steht einiges entgegen; beide haben ihren eigenen Traum, der sie in verschiedene Richtungen führt. Doch ihre Gefühle füreinander sind stark. Whisper of the Heart erzählt berührend und herzerwärmend, wie die beiden in ihren Herzen Raum füreinander schaffen.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Manzai
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Manzai ab 6.99 € als pdf eBook: Eine japanische Form der Stand-up-Comedy. Aus dem Bereich: eBooks, Kunst, Musik & Design,

Anbieter: hugendubel
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Stellung der Kirchenmusik in Korea. Praxis,...
48,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 2,7, Hochschule für Kirchenmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen in Herford, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht die Stellung der Kirchenmusik in Korea. Korea ist ein Land, das seit jeher ein Hort der Religion ist. Durch die geographische Nähe zu China hat es schon immer einen starken kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern gegeben. Auch über China kam Korea erstmalig mit dem Christentum in Kontakt. Einen leichten Stand hatte die Lehre des menschgewordenen Gottes Israels anfangs nicht neben den im Volk tief verankerten Lehren des Buddhismus und Konfuzianismus, und so blühte das Christentum erst richtig nach Einzug der Schutzmacht gegen den Kommunismus, den Vereinigten Staaten von Amerika, in Südkorea auf. Das 20. Jahrhundert brachte viel Leid über die Bewohner der koreanischen Halbinsel: Japanische Besatzung und Plünderung in den Jahren von 1910 bis 1945, ein sowjetisch- chinesisch- amerikanischer Krieg auf der koreanischen Halbinsel, eine Staatsteilung und damit weitere aussenpolitische Schwächung gegenüber den grossen Nachbarstaaten Koreas, Zertrennung von Familien auf die zwei koreanischen Teilstaaten, eine Militärdiktatur bis1987 in Südkorea und in Nordkorea bis heute und eine andauernde Gefahr eines Krieges, ausgetragen mit den mörderischsten aller Waffen, bis heute. Um die Bedeutung der Kirchenmusik in Korea nachvollziehen zu können, muss geschaut werden, wie das Christentum mit seiner Musik sich in Korea etabliert hat. Erst nach dieser Betrachtung kann ein Ausblick auf die Herausforderungen der nahen Zukunft gewagt werden. Das soll diese Arbeit leisten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Von Den Elben
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mittelalter meets Pop - handgemachte, konzeptionell eigenständige sowie mit höchster Virtuosität gespielte romantische Mittelalter-Musik steht bei FAUN im Vordergrund. Die Gruppe FAUN ist in der internationalen Mittelalterszene längst ein mehr als wohlklingender Begriff. Im Januar 2013 erscheint das neue Album "Von den Elben". Wie keine andere Band verstehen es die virtuosen Musiker von FAUN, die alten Instrumente mit modernen Einflüssen zu kombinieren und eine treibende, wie auch zauberhafte Stimmung zu kreieren. Der Klang der mittelalterlichen Instrumente schwebt über archaischen Klanglandschaften. Übergroße japanische Taiko Trommeln und elektronische Rhythmen treffen auf althochdeutsche Zaubersprüche. Einflüsse des Celtic & Nordic Folk verwachsen mit Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute zu einem beschwörenden Ganzen. Über all dem stehen die betörenden Gesänge von Oliver Pade, Fiona Rüggeberg und Katja Moslehner.

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Frösche
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Dem chinesischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Mo Yan ist mit „Frösche“ eine kritische und vielschichtige Auseinandersetzung mit der kontrovers diskutierten Ein-Kind-Politik Chinas gelungen. Gerade westlichen Lesern bringt das Buch die jüngere chinesische Geschichte und die Gegenwart nahe und bewahrt sie so vor allzu einfachen Antworten zum Thema Geburtenkontrolle. In der Darstellung des Schicksals der ländlichen Bevölkerung zeigt sich Mo Yan als großer Erzähler, der mit genauem Blick für die Menschen und mit poetischer Raffinesse realistische mit magischen Momenten verbindet.Frösche und die „weichen Hände“ Das Quaken der Frösche erinnert Gugu an das Weinen von Neugeborenen. Einst war der erste Schrei eines Kindes „die schönste und bewegendste Musik auf der ganzen Welt“ für sie. Doch in dem Froschgesang in ihren Albträumen hört sie nun Hass, „das Schreien von Wesen, die ihrer ganzen Würde beraubt wurden . . . Als wären es die Neugeborenen, an denen sie sich versündigt hatte, und deren Totengeister nun Anklage erheben würden.“ China in den 1950er-Jahren: In den Dörfern Nordost-Gaomis ist es Brauch, Kinder nach Körperteilen zu benennen; sie heißen Chen Nase, Wu Dickdarm oder Sun Schulter. So alt wie dieser Brauch sind die Geburtsmethoden auf dem Land. Gugu, Tochter eines Helden aus dem japanisch-chinesischen Krieg, hat früh eine moderne Ausbildung als Frauenärztin abgeschlossen und bringt als Hebamme bald tausende Säuglinge zur Welt. Dank ihres Wissens, ihres resoluten Wesens und ihrer „weichen Hände“ wird sie zu einer einflussreichen, von allen bewunderten Persönlichkeit: „Gugu wurde von den Dörflern – fast kann man sagen – in den Stand einer Göttin erhoben“, berichtet der Erzähler, ihr Neffe Wan Fuß. Unter dem Schriftstellernamen „Kaulquappe“ schildert er die Lebensgeschichte seiner Tante einem japanischen Schriftsteller in vier Briefpaketen – und in einem Theaterstück im letzten Kapitel des Romans. Die Katastrophe der zweiten Geburt Das Blatt wendet sich für Gugu und die Dörfler, als Mitte der 1960er-Jahre die Bevölkerung Chinas sprunghaft angestiegen ist. Gugu ist fortan nicht mehr nur Hebamme, sondern vor allem ausführendes Organ der Geburtenkontrolle und somit zuständig für Abtreibungen und Zwangssterilisierungen. Wie die Landbevölkerung, für die ein Sohn immer noch mehr als eine Tochter zählt, mit der Politik umzugehen und sie zu umgehen sucht, schildert Kaulquappe in eindrucksvollen, lebensnahen Szenen, die vom realistischen Erzählen in eine heiter-burleske Darstellung ins Ernste oder gar Brutale kippen. Die Zahl der Abtreibungen und damit einhergehenden Todesfälle steigt, Gugu wird von der Bevölkerung angefeindet. Bei unplanmäßig schwanger gewordenen Frauen geht die parteitreue Ärztin zunehmend brutal vor, „ihr ging kein überzähliges Kind durchs Netz! Sie kriegte sie alle zu fassen“. Zur persönlichen Katastrophe für den Erzähler kommt es, als dessen Frau Wang Renmei zum zweiten Mal schwanger wird. Mit einer Spezialeinheit, Megaphon und Kettenfahrzeug rückt Gugu an, droht Bäume und Häuser einzureißen, um Wang Renmei aus ihrem Versteck zu locken. Diese gibt schließlich mit den Worten nach: „Tante, ich bewundere Dich. Wärst Du ein Mann, würdest Du als ein Feldherr ganze Armeen befehligen.“ Bei der Abtreibung stirbt die hochschwangere Frau. Mo Yan, sein Alter Ego und die Schuld des Schriftstellers Mo Yan, Nobelpreisträger für Literatur, taucht in seinem Roman „Frösche“ tief in das Schicksal der ländlichen Bevölkerung und in die Geschichte Chinas der vergangenen 60 Jahre ein – von den Anfangsjahren der Volksrepublik über die Zeit der Kulturrevolution bis in die Gegenwart, in der reiche Parteikader mittels Leihmüttern die Politik zu umgehen suchen. Er zeigt die Zerrissenheit seiner Protagonisten, kontrastiert die staatlich propagierte Notwendigkeit der Geburtenkontrolle mit der Realität des ländlichen Chinas und stellt so die Ein-Kind-Politik zur Diskussion. Der Erzähler Kaulquappe ist Mo Yans Alter Ego, dessen Tante Vorbild für die Figur der Gugu war. Für den Adressaten der Briefe stand der japanische Schriftsteller und Nobelpreisträger Kenzaburo Oe Pate, mit dem der Autor während der Entstehungszeit des Romans engen Kontakt hielt. Mo Yan fragt in „Frösche“ nach dem Verhalten des Einzelnen und reflektiert seine eigene, viel diskutierte Rolle als Schriftsteller. So schreibt er am Ende des Nachworts: „Wenn andere sich eines Verbrechens schuldig machen, bin ich mitschuldig.“

Anbieter: buecher
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht