Angebote zu "Jahre" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Wenn der Wind singt / Pinball 1973
19,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

'Wenn der Wind singt', Haruki Murakamis Debüt, folgt einem namenlosen 21-jährigen Studenten, der die Semesterferien (und damit den August 1970) in seinem kleinen Heimatort verbringt. Die Zeit vertreibt er sich mit seinem besten Freund, genannt "Ratte", einem Mädchen mit vier Fingern an der linken Hand und einem Barkeeper.Die Handlung von 'Pinball 1973' setzt drei Jahre später ein. Der junge Mann lebt inzwischen in Tokio, während die "Ratte" immer noch in "J.'s Bar" darauf wartet, dass das Leben losgeht. Ein melancholischer, atmosphärisch dichter Roman, der zudem die wohl besten Flipperszenen der Literaturgeschichte enthält.Nach langem Zögern hat Haruki Murakami die Bitten seiner Lesergemeinde erhört und der Veröffentlichung dieser außerhalb Japans nie erschienenen Frühwerke zugestimmt. Zusammen mit 'Wilde Schafsjagd' (DuMont 2005) bilden sie die "Trilogie der Ratte", die nach 35 Jahren nun erstmals vollständig auf Deutsch vorliegt. Murakamis berühmter "Boku"-Erzähler wurde hiererstmals dem Publikum vorgestellt. Eine kleine Sensation, nicht nur für eingefleischte Murakami-Fans."Atmosphärisch, verwirrend, Murakami." STADTKIND "Man muss gar nicht vertraut sein mit dem übrigen Werk Murakamis, um an der eleganten Anarchie dieser beiden Werke seine große Freude zu haben. [...] Man beobachtet lesend und höchst vergnügt einen Autor im Werden, der seinen Kurs längst gefunden hat und sich seiner Mittel immer sicherer wird. " Tilman Spreckelsen, F.A.Z.Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, die Eltern sind Lehrer für japanische Literatur. Studium der Theaterwissenschaften und des Drehbuchschreibens in Tokyo, aufkeimendes Interesse an amerikanischer Literatur und Musik. 1974 Gründung des Jazzclubs 'Peter Cat', den er bis 1982 betreibt. 1978 erste erfolgreiche Buchveröffentlichung. In den 80er Jahren dauerhaft in Europa ansässig (u.a. in Frankreich, Italien und Griechenland), geht er 1991 in die USA, ehe er 1995 nach Japan zurückkehrt. 2006 erhielt Haruki Murakami den Franz-Kafka-Literaturpreis. 2009 wurde ihm der Jerusalem Prize für sein literarisches Werk verliehen und 2014 wurde Haruki Murakami mit dem "Welt"-Literaturpreis ausgezeichnet.Ursula Gräfe, geboren 1956 in Frankfurt am Main, studierte Japanologie und Anglistik und arbeitet seit 1988 als Literaturübersetzerin. Sie hat u.a. Werke von R.K. Narayan, Haruki Murakami, Yasushi Inoue und Kenzaburo Oe ins Deutsche übertragen, ist Autorin einer Buddha-Biographie und Herausgeberin mehrerer Anthologien. Jedes Jahr verbringt sie einige Zeit in Asien, vor allem in Indien. Ursula Gräfe lebt in Frankfurt am Main.

Anbieter: yomonda
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Leporellos der Sybille Hirth-Schaudt: Gedan...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Worten geizen - Wesentliches sagen ohne viele Worte. Eine breite epische Erzählweise war nie meine Sache." - "Das japanische Kurzgedicht, Tanka oder Haiku, liegt mir sehr nahe, ohne dass ich in bloße Nachahmung verfalle und mich in Form und Struktur einengen lasse." - "Was verbirgt sich hinter dem Ein-einziger-Atemzug-Gedicht?" - "Dass ich sehr jung schon selber Gedichte verfasste, kam von innen.": 1967 Teilnahme am lit. Forum Oberschwaben in Kiesslegg. Sibylle Hirth-Schaudt, 1944 in Colmar/Elsaß geboren, war lange Jahre in Baden-Württemberg in den Fachgebieten Pädagogik und Musisch-Ästhetische Erziehung in der Grundschule in der Lehrerbildung tätig und hat hierzu mehrere Fachbücher veröffentlicht. Aber nicht nur ihr Berufsleben war von Kunst, Sprache und Musik geprägt, ihre eigene Kreativität füllte vielmehr ihr ganzes Sein und Leben aus. Als Homage an das Gesamtwerk der 2012 verstorbenen Autorin werden hier ihre Gedichte, Druckgrafiken und Fotografien umfassenden Leporellos "Oberschwabenhimmel", "Jahrlang", "See", "Gedankenverloren", "Bäume", sowie frühe Gedichte erstmals in einem Band vereint. Die Sprecherin, Ursula Berlinghof, geboren in Heidelberg, studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Saarbrücken, im Anschluss ging sie ans Schauspielhaus Kiel, nach Hamburg auf Kampnagel, an die Staatstheater von Braunschweig und Darmstadt und ans Stadttheater Heidelberg. Seit 2001 lebt sie in München, wo sie freischaffend für diverse Bühnen arbeitet, Hörbücher aufnimmt, Videospiele vertont, hin und wieder auf Tournee geht und immer noch damit beschäftigt ist, Menschen zum Lachen und Weinen zu bringen... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Ursula Berlinghof. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xaod/000237/bk_xaod_000237_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Frösche
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Dem chinesischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Mo Yan ist mit „Frösche“ eine kritische und vielschichtige Auseinandersetzung mit der kontrovers diskutierten Ein-Kind-Politik Chinas gelungen. Gerade westlichen Lesern bringt das Buch die jüngere chinesische Geschichte und die Gegenwart nahe und bewahrt sie so vor allzu einfachen Antworten zum Thema Geburtenkontrolle. In der Darstellung des Schicksals der ländlichen Bevölkerung zeigt sich Mo Yan als großer Erzähler, der mit genauem Blick für die Menschen und mit poetischer Raffinesse realistische mit magischen Momenten verbindet.Frösche und die „weichen Hände“ Das Quaken der Frösche erinnert Gugu an das Weinen von Neugeborenen. Einst war der erste Schrei eines Kindes „die schönste und bewegendste Musik auf der ganzen Welt“ für sie. Doch in dem Froschgesang in ihren Albträumen hört sie nun Hass, „das Schreien von Wesen, die ihrer ganzen Würde beraubt wurden . . . Als wären es die Neugeborenen, an denen sie sich versündigt hatte, und deren Totengeister nun Anklage erheben würden.“ China in den 1950er-Jahren: In den Dörfern Nordost-Gaomis ist es Brauch, Kinder nach Körperteilen zu benennen; sie heißen Chen Nase, Wu Dickdarm oder Sun Schulter. So alt wie dieser Brauch sind die Geburtsmethoden auf dem Land. Gugu, Tochter eines Helden aus dem japanisch-chinesischen Krieg, hat früh eine moderne Ausbildung als Frauenärztin abgeschlossen und bringt als Hebamme bald tausende Säuglinge zur Welt. Dank ihres Wissens, ihres resoluten Wesens und ihrer „weichen Hände“ wird sie zu einer einflussreichen, von allen bewunderten Persönlichkeit: „Gugu wurde von den Dörflern – fast kann man sagen – in den Stand einer Göttin erhoben“, berichtet der Erzähler, ihr Neffe Wan Fuß. Unter dem Schriftstellernamen „Kaulquappe“ schildert er die Lebensgeschichte seiner Tante einem japanischen Schriftsteller in vier Briefpaketen – und in einem Theaterstück im letzten Kapitel des Romans. Die Katastrophe der zweiten Geburt Das Blatt wendet sich für Gugu und die Dörfler, als Mitte der 1960er-Jahre die Bevölkerung Chinas sprunghaft angestiegen ist. Gugu ist fortan nicht mehr nur Hebamme, sondern vor allem ausführendes Organ der Geburtenkontrolle und somit zuständig für Abtreibungen und Zwangssterilisierungen. Wie die Landbevölkerung, für die ein Sohn immer noch mehr als eine Tochter zählt, mit der Politik umzugehen und sie zu umgehen sucht, schildert Kaulquappe in eindrucksvollen, lebensnahen Szenen, die vom realistischen Erzählen in eine heiter-burleske Darstellung ins Ernste oder gar Brutale kippen. Die Zahl der Abtreibungen und damit einhergehenden Todesfälle steigt, Gugu wird von der Bevölkerung angefeindet. Bei unplanmäßig schwanger gewordenen Frauen geht die parteitreue Ärztin zunehmend brutal vor, „ihr ging kein überzähliges Kind durchs Netz! Sie kriegte sie alle zu fassen“. Zur persönlichen Katastrophe für den Erzähler kommt es, als dessen Frau Wang Renmei zum zweiten Mal schwanger wird. Mit einer Spezialeinheit, Megaphon und Kettenfahrzeug rückt Gugu an, droht Bäume und Häuser einzureißen, um Wang Renmei aus ihrem Versteck zu locken. Diese gibt schließlich mit den Worten nach: „Tante, ich bewundere Dich. Wärst Du ein Mann, würdest Du als ein Feldherr ganze Armeen befehligen.“ Bei der Abtreibung stirbt die hochschwangere Frau. Mo Yan, sein Alter Ego und die Schuld des Schriftstellers Mo Yan, Nobelpreisträger für Literatur, taucht in seinem Roman „Frösche“ tief in das Schicksal der ländlichen Bevölkerung und in die Geschichte Chinas der vergangenen 60 Jahre ein – von den Anfangsjahren der Volksrepublik über die Zeit der Kulturrevolution bis in die Gegenwart, in der reiche Parteikader mittels Leihmüttern die Politik zu umgehen suchen. Er zeigt die Zerrissenheit seiner Protagonisten, kontrastiert die staatlich propagierte Notwendigkeit der Geburtenkontrolle mit der Realität des ländlichen Chinas und stellt so die Ein-Kind-Politik zur Diskussion. Der Erzähler Kaulquappe ist Mo Yans Alter Ego, dessen Tante Vorbild für die Figur der Gugu war. Für den Adressaten der Briefe stand der japanische Schriftsteller und Nobelpreisträger Kenzaburo Oe Pate, mit dem der Autor während der Entstehungszeit des Romans engen Kontakt hielt. Mo Yan fragt in „Frösche“ nach dem Verhalten des Einzelnen und reflektiert seine eigene, viel diskutierte Rolle als Schriftsteller. So schreibt er am Ende des Nachworts: „Wenn andere sich eines Verbrechens schuldig machen, bin ich mitschuldig.“

Anbieter: buecher
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Frösche
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Dem chinesischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Mo Yan ist mit „Frösche“ eine kritische und vielschichtige Auseinandersetzung mit der kontrovers diskutierten Ein-Kind-Politik Chinas gelungen. Gerade westlichen Lesern bringt das Buch die jüngere chinesische Geschichte und die Gegenwart nahe und bewahrt sie so vor allzu einfachen Antworten zum Thema Geburtenkontrolle. In der Darstellung des Schicksals der ländlichen Bevölkerung zeigt sich Mo Yan als großer Erzähler, der mit genauem Blick für die Menschen und mit poetischer Raffinesse realistische mit magischen Momenten verbindet.Frösche und die „weichen Hände“ Das Quaken der Frösche erinnert Gugu an das Weinen von Neugeborenen. Einst war der erste Schrei eines Kindes „die schönste und bewegendste Musik auf der ganzen Welt“ für sie. Doch in dem Froschgesang in ihren Albträumen hört sie nun Hass, „das Schreien von Wesen, die ihrer ganzen Würde beraubt wurden . . . Als wären es die Neugeborenen, an denen sie sich versündigt hatte, und deren Totengeister nun Anklage erheben würden.“ China in den 1950er-Jahren: In den Dörfern Nordost-Gaomis ist es Brauch, Kinder nach Körperteilen zu benennen; sie heißen Chen Nase, Wu Dickdarm oder Sun Schulter. So alt wie dieser Brauch sind die Geburtsmethoden auf dem Land. Gugu, Tochter eines Helden aus dem japanisch-chinesischen Krieg, hat früh eine moderne Ausbildung als Frauenärztin abgeschlossen und bringt als Hebamme bald tausende Säuglinge zur Welt. Dank ihres Wissens, ihres resoluten Wesens und ihrer „weichen Hände“ wird sie zu einer einflussreichen, von allen bewunderten Persönlichkeit: „Gugu wurde von den Dörflern – fast kann man sagen – in den Stand einer Göttin erhoben“, berichtet der Erzähler, ihr Neffe Wan Fuß. Unter dem Schriftstellernamen „Kaulquappe“ schildert er die Lebensgeschichte seiner Tante einem japanischen Schriftsteller in vier Briefpaketen – und in einem Theaterstück im letzten Kapitel des Romans. Die Katastrophe der zweiten Geburt Das Blatt wendet sich für Gugu und die Dörfler, als Mitte der 1960er-Jahre die Bevölkerung Chinas sprunghaft angestiegen ist. Gugu ist fortan nicht mehr nur Hebamme, sondern vor allem ausführendes Organ der Geburtenkontrolle und somit zuständig für Abtreibungen und Zwangssterilisierungen. Wie die Landbevölkerung, für die ein Sohn immer noch mehr als eine Tochter zählt, mit der Politik umzugehen und sie zu umgehen sucht, schildert Kaulquappe in eindrucksvollen, lebensnahen Szenen, die vom realistischen Erzählen in eine heiter-burleske Darstellung ins Ernste oder gar Brutale kippen. Die Zahl der Abtreibungen und damit einhergehenden Todesfälle steigt, Gugu wird von der Bevölkerung angefeindet. Bei unplanmäßig schwanger gewordenen Frauen geht die parteitreue Ärztin zunehmend brutal vor, „ihr ging kein überzähliges Kind durchs Netz! Sie kriegte sie alle zu fassen“. Zur persönlichen Katastrophe für den Erzähler kommt es, als dessen Frau Wang Renmei zum zweiten Mal schwanger wird. Mit einer Spezialeinheit, Megaphon und Kettenfahrzeug rückt Gugu an, droht Bäume und Häuser einzureißen, um Wang Renmei aus ihrem Versteck zu locken. Diese gibt schließlich mit den Worten nach: „Tante, ich bewundere Dich. Wärst Du ein Mann, würdest Du als ein Feldherr ganze Armeen befehligen.“ Bei der Abtreibung stirbt die hochschwangere Frau. Mo Yan, sein Alter Ego und die Schuld des Schriftstellers Mo Yan, Nobelpreisträger für Literatur, taucht in seinem Roman „Frösche“ tief in das Schicksal der ländlichen Bevölkerung und in die Geschichte Chinas der vergangenen 60 Jahre ein – von den Anfangsjahren der Volksrepublik über die Zeit der Kulturrevolution bis in die Gegenwart, in der reiche Parteikader mittels Leihmüttern die Politik zu umgehen suchen. Er zeigt die Zerrissenheit seiner Protagonisten, kontrastiert die staatlich propagierte Notwendigkeit der Geburtenkontrolle mit der Realität des ländlichen Chinas und stellt so die Ein-Kind-Politik zur Diskussion. Der Erzähler Kaulquappe ist Mo Yans Alter Ego, dessen Tante Vorbild für die Figur der Gugu war. Für den Adressaten der Briefe stand der japanische Schriftsteller und Nobelpreisträger Kenzaburo Oe Pate, mit dem der Autor während der Entstehungszeit des Romans engen Kontakt hielt. Mo Yan fragt in „Frösche“ nach dem Verhalten des Einzelnen und reflektiert seine eigene, viel diskutierte Rolle als Schriftsteller. So schreibt er am Ende des Nachworts: „Wenn andere sich eines Verbrechens schuldig machen, bin ich mitschuldig.“

Anbieter: buecher
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
The Album, 1 Audio-CD + 1 DVD (Deluxe Edition J...
53,19 € *
ggf. zzgl. Versand

ABBA - The Album - vielleicht eines der großartigsten POP Musik Longplayer des letzten Jahrhunderts. Dieser Longplay ist bezeichnend für das Schaffen der Schweden, zeitlos schön, mit unglaublich eingängigen Melodien und genialen Arrangements. Von "The Name Of The Game" bis zu "Take A Chance On Me", von "Eagle" bis zu "Thank You For The Music". 30 Jahre nach seiner erstmaligen Veröffentlichung kommt dieses Album nun in einer DeLuxe Edition daher, die sowieso bei keinem ABBA Fan und auch nicht in einem gut sortierten Popmusik Regal fehlen darf. Disc 1 enthält den ursprünglichen Album Content plus 6 Bonus Tracks (Live Versionen und Alternate Mixes). Disc 2 ist eine DVD, die wirklich rare und bisher unveröffentlichte TVAuftritte zeigt, unter anderem "The Name Of The Game" - aufgenommen in einem Special für das japanische Fernsehen. Die The Album ( Deluxe Edition Jewel Case) ist die Nachfolge Version des Digis aus dem Jahre 2007.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Kulturkontakte
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch versammelt internationale Beiträge, die verschiedene theoretische Modelle von Kulturkontakten vorstellen sowie historische und aktuelle Kulturkontakte - in erster Linie aus dem Bereich der deutsch-japanischen Beziehungen - behandeln. Hier geht es z.B. um japanische "Selbstvorstellungsdiskurse", um die Übernahme westlicher Musik in Asien, um den "Proletkult" im Japan der 1920er Jahre und um westliche literarische Japan-Wahrnehmungen.Auch aktuelle Fragen des Kulturkontaktes werden thematisiert - etwa hinsichtlich der Japan-Thematik bei Elfriede Jelinek oder ob das Gegenwartstheater als ein sich von Kulturen überhaupt ablösender postkultureller "Transitraum" zu begreifen ist.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Verbatim Externer Akku - Dual USB Power Pack - ...
37,11 € *
ggf. zzgl. Versand

- Zwei USB-Ports. Gleichzeitiges Aufladen von zwei Geräten,n- Lädt eine breite Palette von Geräten auf, einschließlich iPads, Tablets, iPhones, über Mikro-USB aufladbare Smartphones, eReaders und mehr, n- Ultimative hohe Kapazität – 13.600 mAh Lithium-Ionen-Akku,n- Japanische Stromzellen,n- Quick Charge 2.0 – höhere Leistung zum schnellen und effektiven Aufladen von Geräten,n- Kleines und kompaktes Design mit einer schwarzen, mit Gummi beschichteten Oberfläche,n- LED-Ladestatusanzeige zeigt den Status der Stromversorgung des Power Packs an. Durch das Drücken der Stromcheck-Taste sehen Sie, wie viel Leistung übrig ist,n- 100%ige iPad-Aufladung*,n- 2 Jahre eingeschränkte Garantie von Verbatim.nnDoppelte Leistung - Dual USB-Ports! nSie müssen ein iPad und ein iPhone laden? Kein Problem! Mit dem Dual USB Power Pack können Sie zwei Geräte gleichzeitig laden. Dank der zwei USB-Ladeports sind Sie flexibler und können bequem verschiedene Geräte gleichzeitig laden.nnUniversal Power – Ein Ladegerät für alle! nMit dem Dual USB Power Pack mit 13600 mAh Lithium-Ionen-Akku ist das Laden einer Vielzahl von Geräten möglich, wie z. B. iPad, iPhone, iPod, über Micro-USB geladene Smartphones und kabellose Bluetooth-Headsets.nnUltimative Kapazität – Charge & Go! nAb sofort können Sie längere Gespräche führen, länger Musik hören, länger spielen und mehr Videos ansehen, ohne einen Gedanken an die Akkuleistung zu verschwenden. Lässt die Akkuleistung nach, so verbinden Sie einfach das Dual USB Power Pack mit dem Gerät und schon geht's weiter.nnSchlank und portabel – immer und überall dabei!nPasst mühelos in eine Reise- oder Tragetasche – die perfekte Größe für unterwegs. Aufgrund des geringen Gewichts und durchdachten Designs lässt sich das Dual USB Power Pack bequem transportieren, falls Sie Ihr Gerät unterwegs aufladen müssen.nn*beruht auf dem iPad & iPad 2nn- Zwei USB-Ports. Gleichzeitiges Aufladen von zwei Gerätenn- Lädt eine breite Palette von Geräten auf, einschließlich iPads, Tablets, iPhones, über Mikro-USB aufladbare Smartphones, eReaders und mehrn- Ultimative hohe Kapazität – 13.600 mAh Lithium-Ionen-Akkun- Japanische Stromzellenn- Quick Charge 2.0 – höhere Leistung zum schnellen und effektiven Aufladen von Gerätenn- Kleines und kompaktes Design mit einer schwarzen, mit Gummi beschichteten Oberflächen- LED-Ladestatusanzeige zeigt den Status der Stromversorgung des Power Packs an. Durch das Drücken der Stromcheck-Taste sehen Sie, wie viel Leistung übrig istn- 100%ige iPad-Aufladung*n- 2 Jahre eingeschränkte Garantie von Verbatim

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Leporellos der Sybille Hirth-Schaudt
16,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

'Mit Worten geizen – Wesentliches sagen ohne viele Worte. Eine breite epische Erzählweise war nie meine Sache.' 'Das japanische Kurzgedicht, Tanka oder Haiku, liegt mir sehr nahe, ohne dass ich in bloße Nachahmung verfalle und mich in Form und Struktur einengen lasse.' 'Was verbirgt sich hinter dem ›Ein-einziger-Atemzug-Gedicht‹?' 'Dass ich sehr jung schon selber Gedichte verfasste, kam von innen.' '1967 Teilnahme am lit. Forum Oberschwaben in Kiesslegg. ' Sibylle Hirth-Schaudt, 1944 in Colmar/Elsaß geboren, war lange Jahre in Baden-Württemberg in den Fachgebieten Pädagogik und Musisch-Ästhetische Erziehung in der Grundschule in der Lehrerbildung tätig und hat hierzu mehrere Fachbücher veröffentlicht. Aber nicht nur ihr Berufsleben war von Kunst, Sprache und Musik geprägt, ihre eigene Kreativität füll vielmehr ihr ganzes Sein und Leben aus. Als Homage an das Gesamtwerk der 2012 verstorbenen Autorin werden hier ihre Gedichte, Druckgrafiken und Fotografien umfassenden Leporellos 'Oberschwabenhimmel', 'Jahrlang', 'See', 'Gedankenverloren', 'Bäume' sowie frühe Gedichte erstmals in einem Band vereint. Die Sprecherin, Ursula Berlinghof geboren in Heidelberg, studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Saarbrücken, im Anschluss ans Schauspielhaus Kiel, nach Hamburg auf Kampnagel, an die Staatstheater von Braunschweig und Darmstadt und ans Stadttheater Heidelberg. Seit 2001 lebt sie in München, wo sie freischaffend für diverse Bühnen arbeitet, Hörbücher aufnimmt, Videospiele vertont, hin und wieder auf Tournee geht und immer noch damit beschäftigt ist, Menschen zum Lachen und Weinen zu bringen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Leporellos der Sybille Hirth-Schaudt
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

'Mit Worten geizen – Wesentliches sagen ohne viele Worte. Eine breite epische Erzählweise war nie meine Sache.' 'Das japanische Kurzgedicht, Tanka oder Haiku, liegt mir sehr nahe, ohne dass ich in blosse Nachahmung verfalle und mich in Form und Struktur einengen lasse.' 'Was verbirgt sich hinter dem ›Ein-einziger-Atemzug-Gedicht‹?' 'Dass ich sehr jung schon selber Gedichte verfasste, kam von innen.' '1967 Teilnahme am lit. Forum Oberschwaben in Kiesslegg. ' Sibylle Hirth-Schaudt, 1944 in Colmar/Elsass geboren, war lange Jahre in Baden-Württemberg in den Fachgebieten Pädagogik und Musisch-Ästhetische Erziehung in der Grundschule in der Lehrerbildung tätig und hat hierzu mehrere Fachbücher veröffentlicht. Aber nicht nur ihr Berufsleben war von Kunst, Sprache und Musik geprägt, ihre eigene Kreativität füll vielmehr ihr ganzes Sein und Leben aus. Als Homage an das Gesamtwerk der 2012 verstorbenen Autorin werden hier ihre Gedichte, Druckgrafiken und Fotografien umfassenden Leporellos 'Oberschwabenhimmel', 'Jahrlang', 'See', 'Gedankenverloren', 'Bäume' sowie frühe Gedichte erstmals in einem Band vereint. Die Sprecherin, Ursula Berlinghof geboren in Heidelberg, studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Saarbrücken, im Anschluss ans Schauspielhaus Kiel, nach Hamburg auf Kampnagel, an die Staatstheater von Braunschweig und Darmstadt und ans Stadttheater Heidelberg. Seit 2001 lebt sie in München, wo sie freischaffend für diverse Bühnen arbeitet, Hörbücher aufnimmt, Videospiele vertont, hin und wieder auf Tournee geht und immer noch damit beschäftigt ist, Menschen zum Lachen und Weinen zu bringen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot